Das Huhn – es muss nicht gacken sondern kacken!

Natürlich Leben

oder wie aus Scheiße Gold wird!

Sie möchten gesunde, frische Hühnereier und gleichzeitig bestes Gemüse aus dem eigenen Garten ernten? – Ja, da habe ich was für Sie!

Sie haben eine kleine Hühnerschar in Ihrem Garten, die Sie mit frischen leckeren Eiern versorgt. Dann haben Sie sich einen kleinen Traum erfüllt und einen wichtigen Schritt in Richtung Selbstversorgung getan.

Halt, das ist noch nicht alles, es gibt da noch was, das genau so bedeutend ist wie das tägliche Ei!

Hühner produzieren nebenher den besten Gartendünger, besser als alles andere, was Sie kaufen können.

Aber halt, zuerst der Reihe nach.

Das wichtigste, was Sie dazu brauchen, ist Pflanzenkohle. (Holzkohle aus Waldrestholz oder Strauchschnitt). Die Pflanzenkohle können Sie kaufen oder auch selbst herstellen.

Sorry, natürlich die Hühner sind das wichtigste! Gottseidank hat mein Lieblingshuhn, Lieselotte, meine Hühnerprinzessin, das nicht gehört. Sie würde es mir nicht verzeihen, wenn ich sagen würde, dass nicht sie das Wichtigste in meinem Leben ist.

Mit der Verwendung der Pflanzenkohle zur Bodenverbesserung leisten Sie Ihren ganz persönlichen Beitrag zum Klima- und Trinkwasserschutz. Die Pflanzenkohle blockiert auch Giftstoffe im Boden und sorgt so für eine gesündere Ernte. Das nutzt Ihnen und ganz besonders Ihren Kindern.

Ein weiterer großer Pluspunkt ist, dass bei der Herstellung der Pflanzenkohle CO2 aktiv aus der Atmosphäre entfernt wird. Durch die Aufbereitung des Hühnerkotes kommt die Pflanzenkohle als Superdünger wieder in den Boden. Die Kohle bleibt dort für mind. 1000 Jahre! Was für eine Investition!

Durch die hohe Porösität der Holzkohle können sich im Inneren der Holkohle sehr viele Mikororganismen ansiedeln und sich von den Nährstoffen im Hühnerkot ernähren. Mikroorganismen in der Mischung aus Holzkohle und Hühnerkacke bauen einen Pool von sofort pflanzenverfügbaren Nährstoffen auf.

Mit Ihrem Superhühnerdünger starten Sie den Turboantrieb des Bodenaufbaus und der Vitalität der Gemüsepflanzen.

Ein weiterer Pluspunkt für den Hühnerhalter ist die Hygienisierung durch die Holzkohle (wird auch als Pflanzenkohle bezeichnet) im Hühnerstall.

Einen Hühnerstall schön sauber zu halten ist nicht immer einfach. Vor allem, wenn es viel regnet und überall feucht ist. Auch in diesem Punkt bringt die Pflanzenkohle eine deutliche hygienische Verbesserung.

Auf das Kotbrett gestreut und überall im Hühnerstall (gepudert) verringert sich der Milbenbefall und die allgemeine Hygiene verbessert sich deutlich.

Überall, wo Sie Pflanzenkohle einsetzen, wird ein lebensförderndes Milieu geschaffen. Krankheitserreger werden an den Kohlepartikel festgehalten und deren Informationsaustausch durch die Holzkohle gestört. Sie können sich so viel weniger stark vermehren.

Die Gesundheit fördernden Mikroben haben dadurch freie Bahn zur Vermehrung. Nachdem die Zusammensetzung des mikrobiellen Milieus von wenigen Mikroben bestimmt wird, kann die Holzkohle dadurch die Gesundheit des Systems Hühnerstall deutlich positiv beeinflussen.

So bereiten Sie die Hühnerkot – Holzkohlemischung auf:

Dazu werden 1 – 2 Teile Hühnerkot mit 1 Teil Holzkohle und etwas Wasser zu einer mörtelartigen Masse verrührt und im offenen Behälter gelagert. Wird auch noch etwa 5% Gartenerde oder Laubwalderde mit eingemischt, können sich auch gleich wertvolle Mikroben in der Mischung vermehren.

Zum Mischen nehme ich einen Akkuschrauber und einen Farbenrührer.

Wenn die Mischung austrocknet, wird einfach wieder Wasser nachgefüllt.

Die Reifezeit beträgt ca. 3 Wochen.

Nein, es stinkt nicht!

Die Holzkohle bindet die Gerüche und den Ammoniak.

Es geht aber mit noch weniger Arbeit, von ganz alleine, nur durch die Kräfte der Natur.

Sie müssen nur die Schlafplätze der Hühner etwas verändern.

Ideal ist ein Aufbau der Sitzstangen nach folgender Skizze:

Die Sitzplätze (Sitzstangen) werden auf eine Kiste gebaut, die mit einem Baustahlgitter abgedeckt ist. Durch das Baustahlgitter können die Hühner nicht im eigenen Mist laufen.

Auf einer Seite ist die Kiste zu öffnen, um den fertigen Dünger entnehmen zu können.

Statt der Kistenlösung können Sie auch ein Schubladensystem installieren.

Ist das Sytem erst mal aufgebaut, brauchen Sie nichts weiter zu tun, als auf den fertigen Dünger zu warten.

In die Kotkiste oder die Schublade wird so viel Pflanzenkohle dazu gegeben, dass sich ein Mischungsverhältnis von Hühnerkot zu Holzkohle von 2:1 einstellt.

Sie können auch immer wieder etwas feine trockene Gartenerde dazu geben. Das bringt gleich noch wertvolle Mikroben aus dem Gartenboden mit dazu.

Zur Lagerung kann eine Regentonne oder ein Schnellkomposter verwendet werden.

Nach einer Reifezeit von mind. 4 Wochen liefert dieses System bereits fertigen Dünger.

So, jetzt ist es fertig, das schwarze Hühnergold für den Gärtner.

Nach Bedarf können Sie die Mischung aus Hühnerkot und Holzkohle aus dem Kasten unter den Sitzstangen entnehmen.

Dieses hochwertige Gemsich wird ganz gezielt angewendet und sollte deshalb nicht mit den anderen Kompostmaterialien gemischt werden.

Zur Anwendung im Garten benötigen Sie gerade mal etwa 1l/m² Beetfläche.

Nun machen Sie sich ans Werk und bereiten Sie Ihren Superhühnerdünger vor, damit Sie bis zum nächsten Newsletter startklar sind.

Ich zeige Ihnen dann die richtige, sparsamste und effektivste Methode zur Verwendung des Superhühnerdüngers!

Bleiben Sie dran, denn die wertvollste Kohle liegt nicht auf der Bank!

Holzkohle und passende Gerätschaften zur Holzkohleherstellung finden Sie in meinem Shop.

Keine Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Natürlich Leben
1
Ein bisschen wie das hässliche Entlein…

Heute Mittag ging ich in den Garten, um etwas Gemüse für meine Suppe zu holen. Alles ist leicht vom Schnee überzuckert und die Pflanzen sind schon gefroren. In einer Ecke des Gemüsegartens stehen noch die Kohlpflanzen von der Saatgutgewinnung. Da habe ich im Laufe des Jahres immer wieder mal junge …

Natürlich Leben
Rückmeldung zu unseren Produkten

>>> zum Shop <<< 23.03.2020 Hallo Hans, Ich hoffe dir geht es gut.Wir arbeiten bis auf weiteres im Home Office.Hab am Freitag noch mal den Kon-Tiki angeworfen, angegrillt und einenVersuch gestartet. Da bei den letzten Malen die Kohle so nass war konnte ich sie nicht richtigmit Urin aufladen. Auch das …

Natürlich Leben
Er war schon schlau, der alte Indianer!

Als Selbstversorger steht man immer wieder vor der Frage, „was ist wie und mit welchem Aufwand zu erreichen?“ Wie haben das andere Kulturen in früheren Zeiten gelöst? Im 16ten Jahrhundert standen die ersten Auswanderer in Amerika vor dem Hungertod. Mit dem, was sie über die Landwirtschaft wussten, hatten sie keine …