Blog
Holzgasjournal Blog


Dienstag, 09. Mai 2017 um 11:08

 

 Kaskadennutzung Holz - „Ein Klassiker der Nachhaltigkeit“

 

Es wird immer viel über optimale Rohstoffnutzung und einem verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen gesprochen. Ich möchte Ihnen an einem konkreten Beispiel 10 Schritte einer  Kaskadennutzung von Holz zeigen. Beim Abbruch einer alten Scheune ist einiges an Holzmaterial angefallen, das nun möglichst effektiv weiter genutzt wird.  

 

1. Der Wald entnimmt aus der Atmosphäre CO2 und lagert diesen Kohlenstoff in den wertvollen Rohstoff Holz ein und gibt auch einen Teil davon über die Wurzelmasse in den Boden ab.

2. Holz ist ein universeller Rohstoff, z.B. für Möbel, Verpackungsmaterial und als Baustoff für Gebäude. 

3. Im konkreten Beispiel wird das Abbruchholz als Rohmaterial für die Holzkohle- herstellung genutzt.

 

   

Durch eine Veredelung des Altholzes zur Holzkohle eröffnet sich eine Reihe weiterer Möglichkeiten, wobei die folgenden Beispiele nur einen kleinen Ausschnitt darstellen.

4. Bei dem Verkohlungsprozess entsteht Energie aus der Abwärme, die fossile Energieträger ersetzt, Rohstoffe einspart und das Klima entlastet.

5. Die Holzkohle kann für den landwirtschaftlichen Betrieb als Siliermittel genutzt werden. Durch die hygienisierende Wirkung wird der Verlust von Futter verringert und die Gesundheit der Kuh gefördert.

6. Die Holzkohle gelangt durch den Verdauungsapparat der Kuh in die Güllegrube, was in der Folge die Gülle von der Fäulnis hin zur Rotte lenkt und damit Schäden an Pflanzen und Bodenlebewesen deutlich verringert.

7. Durch die Bindungskräfte der Holzkohle werden die Geruchsbelastungen beim Gülleausbringen verringert und damit der Verlust von Nährstoffen minimiert. Das spart Ärger und bares Geld.

8. Im Ackerboden wird mit der Holzkohle ein Nährstoff- und Wasserspeicher aufgebaut. Aufgrund der Bodenveränderung können Pflanzen Trockenstress besser überstehen.

9. Die Bindekräfte der Holzkohle verringern auch Auswaschungen der Nährstoffe in den Untergrund und damit in das Grundwasser. Das spart dem Landwirt Kosten durch den reduzierten Düngemittelbedarf.

10. Verstärkter Humusaufbau mittels Holzkohle verbessert grundsätzlich die Pufferkapazität von Stickstoff, so dass weniger Nitrat in das Grundwasser gelangt. Holzkohle im Boden ist aktiver Grundwasserschutz!

 

 

 

 
Freitag, 23. Dezember 2016 um 07:58

 

 

 
 

Wurmkompost - Kosten sparend und Effizienz steigernd

Mit dem System der Wurmkompostierung stellt uns die Natur ein sehr vielfältiges  Werkzeug zur Verfügung. Einmal in den Betriebskreislauf integriert, liefert die Wurmkompostierung aus fast allen organischen Reststoffen beständig kostengünstigen, hochwertigen Dünger, und das mit nur minimalem Energieaufwand. Für diese Art der Düngerbereitung habe ich verschiedene Komponenten entwickelt um für jeden Bedarf die passende Baugröße zur Wurmkompostierung bereitstellen zu können.

 

 

 

 

 

 

Wurmkompost und seine Extrakte

Wurmkompost als nur „guten Dünger“ zu sehen, ist zu wenig. Als Betreiber einer Wurmkompostierung stehen Ihnen noch viele weitere Möglichkeiten offen, unsere Werkzeuge aus der Natur optimal zu nutzen.  Die Herstellung eines  Wurmkompost- extrakts oder eines Tees aus verschiedenen Ausgangsstoffen ist eines dieser Werk-zeuge  für den naturnahen Gartenbau und die biologische Landwirtschaft. In den vergangenen zwei Jahren habe ich die drei wichtigsten Komponenten zur flüssigen Verwendung des Wurmkompostes und der Fermentationsprodukte entwickelt.  Die Bandbreite meines Programms erstreckt sich mittlerweile von der Wurm-kompostierung bis zur Anwendung der fertigen Produkte.

 

Wurmkompostextrakt Rührgerät

 Wurmkomposttee FermentationFiltration

 

 

 

 

 ab 1299.- ab 399.- ab 899.-€
 

Wirkprinzip der Extrakte und Tees

Beim Aufsprühen des Wurmkompostextraktes oder Wurmkomposttees auf die Pflanzenoberfläche haben die darin enthaltenen Mikroorganismen eine Art Platzhalterfunktion, so dass schädliche Keime und Pilze verdrängt werden und dadurch keine Möglichkeit haben sich auszubreiten. Wird diese Flüssigkeit auf die frische Mulchschicht verteilt, nutzen die Mikroorganismen freigesetzte Zuckerverbindungen als Nahrungsquelle und schließen damit die Nährstoffe für die Pflanzenernährung und Humusent-wicklung auf. Für diese Anwendung muss die fertige Lösung spritzfähig filtriert werden. Die großen Schwebstoffe werden dabei abfiltriert, feine Schwebstoffe jedoch bleiben in der Flüssigkeit erhalten. Das heißt, feine Wurmkompost- und Holzkohlepartikel mit all ihren Inhaltsstoffen werden mit der Sprühflüssigkeit auf die Pflanzen verteilt und können dort ihre Wirkung entfalten.

Wurmkomposttees und Extrakte wirken pflanzen- stärkend und versorgen die Pflanzen über die Blattober-fläche mit zusätzlichen Nährstoffen.

 

 

 

„Ich will nicht nur das Gute, sondern das Beste für Sie!“

 

Hans Söhl - Tel: 08082 9495-24 - Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

 
Montag, 07. November 2016 um 00:00

 

Inhaltsstoffe verschwinden aus den Lebensmitteln

Vergleich zwischen einer 1985 erstellten Studie und den 1996 und 2002 in einem Lebensmittellabor ermittelten Werte in Obst und Gemüse

 Mineralien und Vitamine

in 100g Lebensmittel

untersuchte

Inhaltsstoffe

Ergebnis

1985

 Ergebnis

1996

 Ergebnis

2002

Differenz in %

1985 - 1996  und 1985 - 202

 Brokkolie

 Calcium

Folsäure

Magnesium

 103

47

24

 33

23

18

 28

18

11

 -68

-52

-25

-73

-62

-55

 Bohnen Calcium

Folsäure

Magnesium

Vitamin B6

 56

39

26

140

34

34

22

55

22

30

18

32

-38

-12

-15

-61

-51

-23

-31

-77

 Kartoffeln

 Calcium

Magnesium

 14

27

 4

18

 3

14

-70

-33

-78

-48

 Möhren Calcium

 37

21

 31

9

 28

6

-17

-57

-24

-75

 Spinat

 Magnesium

Vitamin - C

 62

51

 19

21

 15

18

-68

-58

-76

-65

 Apfel Vitamin - C 5 1 2 -80-60
 Banane Calcium

Folsäure

Magnesium

Vitamin B6

 8

23

31

330

 7

3

27

22

 7

5

24

18

-12

-84

-13

-92

-12

-79

-23

-95

 Erdbeeren

 Calzium

Vitamin - C

 21

60

18

13

12

8

 -14

-67

-43

-87

Ursachen: Ausgelaugte Böden, Luftverschmutzung, zu schnelles Wachstum und lange Lagerung

Quelle: 1985 Pharmakonzern Geigy (Schweiz). 1996 Lebensmittellabor Karlsruhe/Sanatorium

Oberthal 2002

 

 

 

 

 
Sonntag, 05. Juni 2016 um 14:43

 Rohstoffbereitstellung mit Agroforst

Wenn wir uns über Energieerzeugung im Kreislauf der Stoffe unterhalten, müssen wir uns intensiv mit der Bereitstellung des Rohstoffes für diese Art der Energieerzeugung befassen.Es versteht sich von selbst, dass jede Art von einseitiger Nutzung, also Raubbau an der Natur, ausgeschossen werden muss. Als ideale Form der Rohstoffbereitstellung sehe ich die Agroforstkultur. Dazu möchte ich Ihnen nun mein Projekt Agroforstkultur  vorstellen.

 

 Weiter zum PDF

 

 

 

 

 

 
Donnerstag, 31. Dezember 2015 um 18:49

 

Solarfreunde Moosburg zu Besuch bei Soehlmetall GmbH

 

 

weiterlesen =>  PDF Dokument

  

 

 


Seite 1 von 4