Hauptmenü Energie im Stoffkreislauf
Donnerstag, 06. Dezember 2012 um 12:51

 

 

Pflanzenkohle für Terra Preta im Stoffkreislauf

Kohle Wärme Strom  -  den Brennstoff Holz  3-fach nutzen

 

1. Theorie

Mit der Pyrolyse und dem Einsatz der Biokohle in der Landwirtschaft steht uns ein Weg offen, um von den bisherigen eingefahrenen Wegen wegzukommen und unabhängige Systeme zu etablieren, die unsere landwirtschaftliche Produktion unabhängiger und effektiver machen können.

Mit dem System Biokohle können Kreisläufe geschaffen werden, die Energie Nahrung und Reststoffverwertung beinhalten. Nur darf nicht der gleiche Fehler wie bei Biogas gemacht werden, um die Entwicklung im ökologisch sinnvollen Rahmen zu bewegen.

Wobei die Biogastechnik und das Pyrolyseverfahren mit Energiegewinnung und Düngeraufbereitung sich toll ergänzen.

 
 

Die Anwendung der Biokohle in der Landwirtschaft steckt noch in den Kinderschuhen, das ist richtig aber deshalb kein Grund das Thema links liegen zu lassen. Dazu ist das Potential einfach zu groß.

Nach Prof. Glaser ist die „Terra Preta“ Technik die einzige Möglichkeit um CO2 dauerhaft aus der Atmosphäre zu entfernen und Humusaufbau in Verbindung mit Klimaschutz zu betreiben.

 
 

Diese Chance sollte die Landwirtschaft nutzen und z.B. CO2 Zertifikate handeln dürfen……..

2. Praxis

In den vergangenen 6 Jahren hab ich eine Anlage entwickelt mit der Holz 3 – fach genutzt werden kann. Zuerst wird Holzkohle produziert, die dabei anfallenden Gase werden über ein BHKW in Wärme uns Strom umgewandelt.

 
gestufte Vergasung
 

Im Rahmen der Entwicklungsarbeit bin ich dann auf das Thema Terra Preta aufmerksam geworden und habe dazu Infos gesammelt. Diese Informationen bestätigten meine Beobachtungen die ich ohne von Terra Preta zu wissen gemacht hatte. Nach dem Hinweis meiner Mutter, die Holzkohle gehört auf dem Misthaufen… konnte ich einige interessante Bobachtungen machen.

Die erste Veränderung war ein Kompost der eine samtartige Konsistenz hatte und sich weich anfühlte. Als zweites ist uns aufgefallen, das der Verlust an Volumen von der Ausgangssubstanz viel geringer war. Des Weiteren ist eine Bodenlockerung festzustellen gewesen, die auf die Holzkohle zurückzuführen ist. Als Ergebnis konnte ein gutes Wachstum verzeichnet werden. Seit dieser Zeit wird die anfallende Holzkohle zur Kompostierung und Fermentierung verwendet.